Passenger Comfort mit DILAX

Wenn Städte wachsen, wächst nicht nur die Einwohnerzahl sondern auch der Verkehr. Schon heute sind Busse, Bahnen und Trams die beste Art, im urbanen Raum unterwegs zu sein. In Zukunft wird dieses Mobilitätsangebot nur noch wichtiger. Aber wissen das alle? Nein, denn viele steigen erst ein, wenn die Angebote des ÖPNV bequem und angenehm zu nutzen sind.

Wir tun nichts, nur weil es sinnvoll ist. Wir wollen es auch angenehm haben, schön finden, bequem. Das ist menschlich und das bleibt die größte Hürde, um Autofahrer zum Umsteigen in Busse und Bahnen zu bewegen.

Wenn Straßen verstopft sind und Parkplätze fehlen, macht Autofahren keinen Spaß. Aber selbst dann ist es noch bequem: Ich habe immer einen Sitz, es ist so warm, wie ich es mag, ich höre Radio oder telefoniere ungestört. Was für den einzelnen eine gute Wahl sein mag, ist für die explodierende Stadt keine. Sie braucht nicht mehr Autoverkehr, sondern weniger.

Wann lasse ich das Auto stehen und nehme den Bus?

Mehr ÖPNV wäre die Lösung, aber der bräuchte auch mehr Mitfahrer. Wir wollen, dass aus der Möglichkeit Wirklichkeit wird. Passenger Comfort ist dafür entscheidend. Für das Umsteigen und Einsteigen. Fahrgast-Komfort muss für Verkehrsbetreiber Priorität haben. In Skandinavien ist dieses Qualitätsmerkmal schon die Regel.

Entspannung

für die gestresste Stadt

Überall da, wo weniger Individualverkehr in die Stadt kommt, wird sie schöner. Die Stadt entspannt sich und damit ihre Bewohner. Sie eilen und flanieren, joggen und spazieren auf den Straßen, treffen sich auf den Plätzen, spielen, lachen, reden vor den Häusern.

Das Grundrauschen wird leiser, die Luft sauberer, Fußgänger, Kinderwagen, Rollator und auch Radfahrer, Skater und Scooter haben mehr Platz. Sogar die Geschäfte gehen besser.

Komfortzonen

Was fühlt sich gut an?

Nur wie bekommt man diese Stadt? Komfort klingt nach Luxus, aber das ist es nicht. Komfort ist eine Grundqualität von Mobilität. Wenn es schneller und einfacher zu Fuß geht, dann finden wir schon Gehen sehr komfortabel.

Auf längeren Strecken bedeutet Komfort:
Ich werde gefahren und habe mit Sicherheit ausreichend Platz für mich und meine Tasche, den Einkauf oder den Kinderwagen und kann mit Headset ohne Mithörer diskret telefonieren.

Die Leistung und das Angebot selbst sind die Basis. Die pünktliche, zuverlässig fahrende U-Bahn. Sauber und hell. Menschliches Design, Einfaches Ein- und Aussteigen. Wenn Verkehrsbetreiber wachsen wollen, dann müssen der soziale Komfort und der psychologische Komfort verbessert werden, damit mehr Leute mitfahren.

Lokale Daten nutzen

Denn sie wissen, was sie tun

Wenn ich in meiner Stadt etwas verändern will, sollte ich als erstes wissen, was. Wie voll sind meine Busse? Zu welchen Zeiten fahren die meisten Leute mit? Woher kommen sie, wohin wollen sie? Wieviel Zeit braucht das Ein- und Aussteigen? Kann ich den Takt der Linie noch enger machen?

Dafür sind wir bei DILAX Spezialisten. Mit uns sammeln Sie lokale Daten in ihrem Streckennetz und erstellen Analysen, die helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Entscheidungen, die den Fahrgast-Komfort in Bussen, Bahn und Tram, im Regionalverkehr in der Stadt und Region verbessern.

Das geht schon tagesaktuell und in Echtzeit. Sogar vorausschauend können die Daten genutzt werden. Aber auch für mittelfristige und langfristige Maßnahmen sind unsere Daten und Analysen sinnvolle Entscheidungsgrundlagen. Denn dann erkennen Sie, was konkret und genau zu tun ist, um den Bürgern und Besuchern der Stadt ein überzeugendes Angebot zum Einsteigen in Bus und Bahn zu machen.

Benefits

Investieren Sie in Fahrgast-Komfort. Es lohnt sich für alle.

  • Zufriedene Kunden: Wer gern mit Bus und Bahn fährt, wird Stammkunde und das sollten viele werden.
  • Neue Kunden: Wenn es sich rumspricht, wie bequem und entspannt die Mobilitätsangebote des ÖPNV sind, werden mehr Menschen einsteigen.
  • Wachstum auf allen Strecken: Wo die Nachfrage steigt, muss das Angebot ausgebaut werden.
  • Qualität nimmt zu: Das merken die Kunden, das nutzen und das honorieren sie mit Loyalität und Sympathie für den ÖPNV.

Warum ist das wichtig?

Status-Analyse

Komfort als Standard in Bus und Bahn

Obwohl es einer der wichtigsten Faktoren in der ÖPNV Nachfrage ist, wird Komfort oft vernachlässigt im Design des Transport Systems und in der Beurteilung der operativen Leistung.
Şükrü İmrea, Dilay Çelebi in „Measuring Comfort in Public Transport: A case study for Istanbul“

Niemand hat behauptet, es sei leicht den öffentlichen Nah- und Regionalverkehr zu gestalten. Aber es geht und es geht sogar noch besser. Mit den richtigen Prioritäten. Genauso wichtig, wie pünktlicher, zuverlässiger Service und aktuelle Informationen, ist der Komfort für Fahrgäste ein Qualitätsmerkmal.

Um zu verstehen, wie komfortabel eine Linie des Nahverkehrs ist, kann man verschiedene Kriterien für Komfort messen. Local Data, die Daten aus ihren Fahrzeugen und Linien, können die Informationen liefern. Mit diesen Einblicken in den Nutzungsalltag lässt sich Fahrgast-Komfort mit DILAX sehr gut entwickeln und überprüfen.

Datenschutz­hinweis

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr erfahren